JP Galeria - шаблон joomla Форекс

Komplimente

Die Idee des Projekts „Komplimente“ entstand im Herbst 2016. Die Abende auf Schloss Bröllin wurden immer dunkler und die Nachrichten immer düsterer. Fake News, Hasskommentare, rassistische Ansprachen, Unterstellungen und Behauptungen ohne Beweise auf den Bildschirmen, im Netz. Da wollten wir nicht untätig sein! Wenn alle aufeinander einhacken, kein Vertrauen mehr existiert, dann kann man den Laden auch dicht machen. Sich scheiden lassen, sich 2 Meter waagerecht tiefer legen. Das macht doch keinen Sinn. Eine Zivilisation ohne Gesprächskultur? Zurück in die Steinzeit? Also dachten wir, Respekt beginnt bei der Freundlichkeit. Bei der Achtsamkeit. Dem kurzen Moment, den man sich selbst widmet und an andere denkt. So wie die Pflanze das Licht und das Wasser, braucht der Mensch Streicheleinheiten. Wir meinen: Komplimente brauchen wir alle. Also, lasst uns Komplimente empfangen und Komplimente geben! So führten wir in unserer Region Ost-Vorpommern, nahe der Grenze zu Polen in Mecklenburg-Vorpommern, Interviews zu Komplimenten durch. Wir gestalten eine Ausstellung und machen eine Komplimente – App, das war unser Traum, und hier ist sie nun: die App, mit der wir wieder lernen wollen, Komplimente zu geben. Komplimente für andere, aber auch für uns selbst. Und für ein freundliches Klima in Ost-Vorpommern, und na klar, in der Welt sowieso.

Das Kompliment:
Was ist eigentlich ein „Kompliment“? Wie geht das? Ein ehrlich gemeintes, aufrichtiges Kompliment? Wir haben uns in unzähligen Gesprächen viele Komplimente geben lassen und einige davon mal genauer unter die Lupe genommen.
„Du hast so wunderschöne Augen.“ Was soll dieses Kompliment bedeuten? Es gibt Milliarden Menschen und Milliarden haben wunderschöne Augen. Es ist auch eine Frage des Lichteinfalls und der „Gefühlstemperatur“… Also, das Augen-Kompliment ist bei uns durchgefallen – na ja, kann man machen, ist aber doch ziemlich allgemein und nicht für jeden sofort annehmbar.
„Deine Stimme führt mich in die totale Entspannung.“ Dieses Kompliment ist doch schon viel individueller. Es lässt sich leichter annehmen, weil es mit einer Person und einer Situation verbunden ist. Ein Mensch, der einem einfach gut tut und es vielleicht gar nicht weiß, bekommt durch dieses Kompliment auch etwas zurück!
„Du bist der tollste Mensch der Welt!“ Das haut rein, aber dieser Satz geht nur für „Verkäufer“. Da will doch jemand etwas von einem, und zwar nicht wenig?  Meistens einen Vertrag über Jahre. Und die Kündigungsbedingungen sind ganz klein geschrieben. Es klingt so allgemein und so übertrieben, dass es weh tut (funktioniert vielleicht nur für religiöse Eiferer und irgendwelche Diktatoren, die sich selbst sowieso für den tollsten Menschen halten).

Komplimente geben – den richtigen Ton treffen:
Welches Kompliment kommt beim anderen gut an? Gibt´s da eine Vorlage? Nee. Aber: ein Kompliment sollte persönlich und ernst gemeint sein. Ein Kompliment ist ein Geschenk. Ohne Gegengeschenk-Erwartungen. Ein Kompliment betont Dinge, die man am anderen schätzt, es erzählt von Fähigkeiten, Talenten, einzigartiger Schönheit… Ein Kompliment ist wie ein Licht, das sich im Gegenüber spiegelt und zurück geworfen wird. Oder so ähnlich. Jedenfalls, wir brauchen einander. Niemand kann alles alleine auf der Welt.. Wir brauchen Nachbarn, Arbeitskollegen, Freunde, Partner, die uns ehrlich sagen, was sie denken und wahrnehmen, damit wir alle in einer Gemeinschaft unterschiedlicher Menschen friedlich leben können.

Komplimente empfangen – eines für jeden Tag:
Jeden Tag haben wir auch selbst ein Kompliment verdient – oder nicht? Jeden Tag ein paar Minuten Aufmerksamkeit für andere und für uns selbst – das hilft auf jeden Fall dem eigenen Glücksempfinden, der inneren Balance und damit dem Weltfrieden!  

Das Projekt:
Komplimente ist ein Projekt des schloss bröllin e.V. - ein internationales Produktionszentrum für die freie darstellende Kunst, geschaffen 1992 von Künstlerinnen für KünstlerInnen und Gäste aus aller Welt. Bröllin liegt 120km nördlich von Berlin nicht weit entfernt der polnischen Grenze. Hier ist der Humor trockener als in Ostfriesland! Mehr Informationen: www.bröllin.de

Das Komplimente - Team:
Projektleitung, Idee, Texte: Bartel Meyer – Interview, Workshops, Dramaturgie: Peter Porwitzki, Marcin Zabielski – Medienkonzept, Redaktion, Pressearbeit: Sibylle Trost – Fotos: Peter Van Heesen – Grafik: Nathalie Sensevy, Sebastian Vaas, App-Programmierung: Max Mitschke

Ein Projekt des schloss bröllin e.V., gefördert durch den Fonds Soziokultur e.V., das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Vorpommern-Greifswald.

       

Last modified on Dienstag, 12 Dezember 2017 12:27
More in this category: beSMART »