JP Galeria - шаблон joomla Форекс

Butoh&Dance

16. und 17.08  eX...it!'19 - Butoh & Tanz Performance

eX...it!' 19 widmet sich vom 4.-18. August zum 7. Mal der Begegnung zwischen japanischem Butoh und zeitgenössischen Tanz. 


Das zweiwöchige Austauschprojekt endet in einer spektakulären out-door Performance, die an zwei Abenden von 72 Darsteller*innen vorgeführt wird. Das Publikum durchläuft in mehreren Gruppen die Inszenierung über das gesamte Gelände.

Dauer ca. 120 Min. Eintritt € 5.-

exit19 flyer

Yumiko Yoshioka und delta RA'i laden für das 7. Butoh & Tanz Projekt 4 japanische Butohmeister und 4 Choreograph*innen ein:
 Atsushi Takenouchi, Seisaku, Kumotaro Mukai, Sayoko Onishi, Lola Lince, Joana von Mayer, Rianto und Felix Ruckert.

eX...it'19  und die Unerträglichkeit des gnadenlosen Wohlstands

eX15 BeatrizGuzmann 46 sWer im Wohlstand lebt, dem geht es gut… 

Geht es uns gut? Wirklich gut?
Oder nur scheinbar gut?
Oder was läuft nicht so gut - oder gar immer schlechter?
Wir nehmen uns was wir wollen, ständig auf der Jagd nach etwas "Besserem".
Nach einem noch tolleren Schnäppchen.
Wir wollen ALLES. 

So wird es uns von Multikonzernen, Banken und Politik seit Jahrzehnten verkauft: Ständiges Wachstum!

Gierig stürzen wir uns auf alles, was unseren Konsumhunger stillen kann. Kommt diese unbeschreibliche Gier nach mehr aus uns selbst, aus einer inneren Leere die gestopft werden will? Sind die höher, weiter, schneller, reicher Ausuferungen auf der materiellen Ebene unsere Antwort auf die Expansion des Universums? Und warum nimmt dann die Menschlichkeit, die Fürsorge, die Empathie nicht auch zu? Ist diese Schrumpfung auf seelischer Ebene der Preis dafür?

eX15 BeatrizGuzmann 4789 sUnd wohin führt uns exzessive Gier und die damit einhergehende Zerstörungswut im Inneren und vor allem in der äußeren Welt? Wir wissen durchaus, was gut für uns ist - für unsere Gesundheit, die Umwelt und die Gesellschaft - dennoch handeln wir nicht danach.
Warum? Was treibt uns so vehement in die Selbstsabotage?  Warum sägen wir so nachhaltig an dem Ast auf dem wir sitzen?

Wie können wir unsere seelischen Anteile so wiederbeleben oder transformieren, dass wir unseren Mitmenschen und vor allem unserer Umwelt wieder mehr Empathie entgegenbringen?
Könnte uns evtl. die Kunst und explizit der Tanz dabei helfen, uns wieder in den Reigen der natürlichen Abläufe zu integrieren, uns unseres gefühlsmäßigen Potentials bewusst zu werden und dieses zu entfalten?

Tanz als Tranzformation...

Alles über www.exit.broellin.de

Last modified on Freitag, 16 August 2019 09:07
More in this category: Residenzprogramm 2019 »