Hendrik Quast
Spill your Guts
Performance
Deutschland
Residenz: 08.03.-21.03.03.21
Präsentation: 20.03.2021 18:00 Uhr ONLINEPRÄSENTATION No.2

Eine Klappmaulpuppe in Darmgestalt, ein Performer, ein 90-minütiger Dialog mit dem Darm. Für sein neustes Projekt lernt Performance- und Aktionskünstler Hendrik Quast die sprachbezogene Illusionskunst des Bauchredens, um sich seiner chronischen Darmkrankheit künstlerisch anzunähern. Dadurch wird die tradierte komische Technik des Bauchredens als „Darmrednern“ neu interpretiert. Im Gespräch mit seinem künstlichen Darm-Dummy entstehen neue Sprechweisen und Bilder chronischer Krankheit, die für das Publikum ungewöhnliche Humorräume öffnen. Seine Darmpuppe wird dabei als Klassenaufsteiger inszeniert, der seine soziale Herkunft kaschiert. Damit wird die Frage von sichtbar und unsichtbar markierten chronisch-kranken Körpern auch auf das Thema nach der (Un- )Sichtbarkeit von Klasse und Klassismus in der Medizin und unserer Gesellschaft ausgeweitet.
Grundlage seiner Recherche bilden Gespräche mit chronisch-kranken Berliner*innen, Gastroenterolog*innen sowie Klinikclowns der Charité. Die Beobachtungen aus diesen Milieus werden durch ein sprachliches Repertoire aus Fäkalhumor, Slapstick und Nonsens geformt und auf die Grenze zwischen Unterhaltungs- und Hochkultur gerückt. Ziel ist eine humoristische Parallaxe mit groteskem Rhythmus, der sprunghaft und überraschend verläuft. Damit greift die Performance komiktechnisch die diskursive Leerstelle chronisch-unsichtbarer Krankheit in der Praxis und Theorie der Performancegeschichte und der neueren Disability Arts auf.

TEAM
Text, Performance, Konzept: Hendrik Quast
Masken- und Kostümbildnerin: Christina Neuss
Video: Rodrik Biersteker
Sound: Les Trucs (Charlotte Simon und Toben Piel)
Dramaturgie Alexandra Hennig
Produktionsleitung Lisa Gehring