Hotel Europa

Eastern Loves
Theater
Portugal

Residenz: 12.06.-.18.06.2021 Präsentation: 17.06.2021 20:00

ZUR ONLINE PRÄSENTATION

Dieses Projekt befasst sich mit dem Leben junger portugiesischer Kommunisten und auch mit Mitgliedern der FRELIMO (Befreiungsbewegung von Mosambik) und der MPLA (Befreiungsbewegung von Angola), die durch die von diesen Ländern vor 1989 gewährten Zuschüssen in den Ländern des Ostblocks lebten. Diese Zuschüsse wurden als Unterstützung des Kampfes gegen den portugiesischen Faschismus und Kolonialismus, der erst 1974 endete, und als Teil der Bemühungen um Hilfe bei der Gründung dieser freien und unabhängigen Länder gewährt. Hat die Zeit, die sie in diesen Ländern verbrachten, ihre Ansichten über den Kommunismus verändert? Haben insbesondere die Studenten, die Beziehungen zu Menschen aus diesen Ländern hatten, durch diese Erfahrung ihre Ideologie verändert?

Sie wirft Fragen zum Kampf und Widerstand gegen Faschismus, Kolonialismus und Kommunismus auf. Wenn man diese Fragen unter das Thema der Liebe stellt, wird man auch die Zusammenhänge zwischen der persönlichen Liebe und den Familienbeziehungen unter diesen politischen Spektren verstehen können.

Dies ist eine dokumentarische Theateraufführung, die auf der Grundlage von Interviews mit Menschen arbeitet, die diese Situationen erlebt haben. Wir werden Familien interviewen, die durch den Fall des Kommunismus zwischen Europa und Afrika zerstückelt wurden, Menschen, die die kommunistische Partei nach der Erfahrung des Lebens in diesen Ländern verlassen haben, und Menschen, die immer noch Kommunisten sind.

TEAM
Dancer/Artistic Codirector: Tereza Havlíčková
Actor/theatre director/artistic codirector: André Amálio
Musician/Performer: Pedro Salvador
Singer/performer: Selma Uamusse, Celise Manuel
Actress: Cheila Lima