„Jetzt.Immer"

„Jetzt.Immer"
Natalie Baudy / Klemens Hegen  
Theater-Performance (Deutschland)

Online-Präsentation 20.06.2020 18:30 Uhr https://zoom.us/j/92283934109

Informationsüberschuss und digitale Kommunikation ohne jede zeitliche Verzögerung geben uns das Gefühl permanent mit Gegenwart konfrontiert zu werden. Dennoch erleben wir eine große Sehnsucht nach dem Augenblick, nach Gegenwärtigkeit. Ausgehend von der Biographie von Henry Gustav Molaison,

der durch eine Gehirnoperation 1956 die Fähigkeit verlor neue Erinnerungen zu bilden und als Patient HM berühmt wurde, wollen wir uns in einem szenischen Projekt mit seinem Zustand des Gefangenseins im Jetzt und mit der Konstitution von Gegenwart beschäftigen. Klemens Hegen und Natalie Baudy besuchten im September 2019 im Rahmen einer Recherchereise Molaisons Heimatort in den USA und wollen aus dem dort gesammelten Material und der wissenschaftlichen Literatur über seinen Fall ein szenisches Projekt entwickeln, in dem ein Performer auf der Bühne im Zusammenspiel mit einer Stimme aus dem Off und einer Videoebene den Zustand der permanenten Gegenwart verhandelt. Gemeinsam mit dem Bühnenbildner und Videodesigner Leonard Schulz und der Kostümbildnerin Josefin Kwon soll Jetzt.Immer, gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart, im November 2020 im Projektraum des Kunstverein Wagenhalle e.V. Premiere feiern. Klemens Hegen: Recherche, Konzept, Inszenierung. Natalie Baudy: Recherche, Konzept, Text. Leonard Schulz: Videodesign, Bühne. Josefin Kwon: Ausstattung. Dominik Bliefert: Performer.

Gefördert durch: Projektförderung der Landeshauptstadt Stuttgart 2020, Recherche gefördert durch: Arbeits- und Weiterbildungsstipendium der Stadt München 2019.


RESIDENZ: 11.06-21.06.2020 PRÄSENTATION: 20.06.2020