Gutsanlage

Zeichnung von Fritz Schlüter 

1992-2016 vom landwirtschaftlichen Betrieb zur Künstlerresidenz

Schloss Bröllin ist ein mindestens seit 1233 bestehender Gutshof in der deutschen Region Vorpommern und liegt in der deutsch-polnischen Grenzregion etwa 40 km westlich von Stettin und 130 km nördlich von Berlin.

Es ist einer der wenigen Gutshöfe der Region, welche als Ganzes erhalten sind und somit auch ein wichtiges Zeugnis der Entwicklung der regionalen landwirtschaftlichen Produktion. In der Gemeinde Fahrenwalde ist es als Baudenkmal registriert.

Trotz des Namens handelt es sich beim „Schloss“ Bröllin jedoch nicht um ein Schloss im eigentlichen Sinne, sondern um ein altes Rittergut.[1] Inspiriert vom Turm des Gutshauses, begannen Anwohner in den 1970er Jahren, vom „Schloss“ zu sprechen, was dem Ort seinen heutigen Namen verlieh.

 Bröllin befindet sich in der deutsch-polnischen Grenzregion, sechs Kilometer südlich von Pasewalk und 40 km westlich von Stettin, in der Gemeinde Fahrenwalde

 

Detaillierte Infos zur denkmalgerechten Sanierung von Gutshaus und Turm 2013-2015